Sad Satan: Das rätselhafteste Spiel aus dem Darknet

Dunkelheit umgibt den Spieler, Schritte hallen dumpf von den Wänden der Korridore zurück und dann, urplötzlich setzt Musik ein, verwirrend, undefinierbar. Töne aneinandergereiht zu einem Wirrwarr aus Klängen. Man kann nichts weiter machen, als sich umzuschauen oder zu laufen. Die Gänge sind eng, einen Plan hat man nicht. Es ist so, als ob man irgendetwas nicht mitbekommen hat, etwas wichtiges, was man auf jeden Fall hätte mitbekommen müssen. Allein um dieses Spiel zu verstehen. Um den Sinn zu verstehen. Doch am Ende bleibt einem nichts anderes übrig, als das endlose Labyrinth zu erforschen, in der Hoffnung, irgendwann mehr als nur nackte Wand und spärliche Lichter zu sehen.

Das mysteriöse Computer-Spiel “Sad Satan” kommt aus dem tiefsten Netz. “Ein Horrorspiel, versteckt in den dunkelsten Ecken des Internets”, schrieb Patricia Hernandez bei Kotaku Anfang des Jahres. Damit meint die Autorin solche Seiten, die in den Suchmaschinen nicht mehr auftauchen. Seiten, die nur über das Tor-Netzwerk zu erreichen sind. Das Werkzeug all derer, die zu 100 Prozent anonym im Internet unterwegs sein möchten. Die Beweggründe dafür sind so vielfältig wie das Darknet selbst.

Der YouTube-Channel “Obscure Horror Corner” (OHC) gibt Einblicke in das geheimnisvolle Spiel “Sad Satan”. Dort wurden sogenannte Walkthroughs hochgeladen – Komplett-Lösungen des Spiels. Für diejenigen, die sich nicht unbedingt auf die düsteren Pfade des Netz begeben möchten. Der erste Teil des Walkthroughs auf dem YouTube-Channel hatte in kürzester Zeit über eine Million Aufrufe, berichtet “The Kernel“. Das Video zeigt die First-Person-Perspektive. Ohne jegliche Aufgaben, Missionen oder Ziele soll man ein Labyrinth durchlaufen, währenddessen immer wieder Fotos mit skurrilen Motiven aufflackern. Gepaart mit gruseliger Tonuntermalung, die teilweise an Morsecode erinnert. Man erkundet planlos Korridore und Gänge, die Effekte sind furchteinflößend. Das Spiel hat alles, was man für einen richtigen Horrorschocker braucht.

Erinnert an Snuff und Stephen King

Die Story von “Sad Satan” erinnert

Article source: Read more

TheBitcoinNews.com – leading Bitcoin News source since 2012