Sie befinden sich hier:


Pillen und Pulver in einer Schale



Bild 1 vergrößern
+

Ecstasy und Amphetamine

Die Mengen sind auch für Polizei und Staatsanwaltschaft nicht alltäglich: Angeklagt ist der Handel mit 90 Kilogramm Amphetamin und 35 Kilogramm Ecstasy-Tabletten – das kann man schon als schwunghaften und sicher wohl auch lukrativen Handel bezeichnen. Eine Wohnung im Ortsteil Elberfeld habe als Lager und quasi “Poststelle” gedient, sagen die Ermittler. Am Ende eines offenbar recht ausgeklügelten “Großhandels”-Systems.

Sicheres dealen in den Tiefen des Internets


Portrait Oberstaatsanwalt Wolf Tilman Baumert



Bild 2 vergrößern
+

Oberstaatsanwalt Wolf Tilman Baumert

Die Staatsanwaltschaft geht von folgendem aus: Die Drogenbestellungen kamen aus aller Welt in Wuppertal an. Und das auf einem vermeintlich sicheren Weg, sagt Oberstaatsanwalt Wolf-Tilman Baumert. “Unsere Angeklagten haben sich alle Mühe gegeben, ihre Taten zu tarnen. Sie haben ihre Rauschgiftbestellungen über das so genannte “Dark Net” abgewickelt. Das heißt, sie haben sich über spezielle Browser im Internet nur anfunken lassen und so versteckt die Bestellungen entgegengenommen.”

Das “Dark Net” als illegale Drogen-Daten-Autobahn

Was klingt wie der Lieblings-Ebay-Shop eines Drogen-Konsumenten,

Article source: Read more

TheBitcoinNews.com – leading Bitcoin News source since 2012